Zum Inhalt springen

Gefühle #ProjektDings

Dieser Artikel kann Anteile an Egoismus und Narzissmus enthalten. Sie wurden gewarnt.


Wenn ein neuer Abschnitt im Leben eines Menschen beginnt, dann beginnen viele Dinge neu. So drehe auch ich mich auf links und versuche neu zu ergründen, wer, was oder wie ich bin. Und wahrscheinlich ist das auch bei anderen trans Menschen so, dass Gefühle und Emotionen, welche bisher verborgen waren, nun freie Fahrt an die Oberfläche bekommen. Ich selbst bin zwar vom Lebensalter ziemlich alt, aber die Freiheit der Frau ist sehr jung. Und irgendwie kommt dann wohl auch ein wenig gefühlte Pubertät mit, bevor die eigentliche einsetzen wird ( Meine Transition ). Und eine Menge von diesen Gedanken drehen sich um so Dinge wie Liebe und eben auch Gefühle.

Werde ich mich wieder verlieben und wenn ja in wen?
Wie werde ich emotional auf andere reagieren oder bleibt alles, wie es ist?
Werde ich Liebe und Lust weiterhin trennen können oder demnächst monogam durch die Welt gehen?
Wird mir mein bisheriges Leben dabei helfen, weiterhin die „Causa Sarah“ und deren Transition realistisch zu betrachten?

Natürlich kann ich andere trans Menschen nach deren Erlebnissen fragen und mich einlesen, aber ich habe das Gefühl, dass mir niemand sagen kann, was der Austausch des Testosteron durch Östrogen wirklich mit mir und meinem Wesen macht. Die ehrliche Antwort ist: Ich habe keinen blassen Dunst, was die Hormontherapie mit mir anstellen wird.


Im BDSM bin ich Switch. Mehrheitlich submissiv, weniger dominant. Wird sich das ändern oder bleibt es dabei?

Ich bin bisexuell. Mehrheitlich Frauen zugewandt, weniger den Männern. Wird sich das ändern oder bleibt es dabei?

Ich trage gerne Kleider und Röcke, weniger Hosen. Wird sich das ändern oder bleibt es dabei?

Welche Veränderung in meinem Leben werde ich einfach annehmen und welche werde ich bekämpfen?

Kann ich das überhaupt einfach „Auf Hormone abschieben“ oder mache ich mir das dann zu einfach?

Oder ist das „Auf Hormone abschieben“ bereits schon eine weibliche Sache, die sich in mir gefestigt hat, weil Frauen gerne Dinge „Auf Hormone abschieben“?


Vielleicht sind diese Gedanken aber auch über das Ziel der Wochenaufgabe hinaus geschossen?

Keine Ahnung -> Hormone <3

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: