Emotionen #ProjektDings

Ich bin ein Stein.

… was mich nicht direkt betrifft, macht mich nicht betroffen.

Ich habe Emotionen.

… weil ich Mitgefühl habe.

Ich habe Grenzen.

… weil ich gelernt habe mich von Problemen anderer so abzuschotten, dass mir nicht die Energie für mich selbst verloren geht.

Meine Grenzen gelten.

… weil ich im Rahmen meiner Transition endlich mehr und mehr zu mir selbst komme.


Ich mag nicht küssen.
Ich mag nicht kuscheln.
Ich mag niemandem wirklich nah sein.
Ich habe derzeit einfach kein Bedürfnis dazu.
Alle Nähe muss gewollt und idealerweise von mir ausgehen.

Und ich habe das Gefühl, dass sich das so schnell nicht mehr ändern wird.

In https://twitter.com/DevotedTransFem/status/1497905402167578625 (ff) habe ich etwas über mich geschrieben, welches ich durchaus auf die Hormontherapie beziehe und wirklich schön finde. Ansonsten bleibe ich ein Stein und lebe sehr gut damit.


Ich bin gerne mit Menschen zusammen. Ich mag Menschen, die meine Interessen aus eigenem Antrieb teilen und dies nicht nur tun, um mir einen Gefallen zu tun. Wenn ich eines begriffen habe, dann das mir dieses selbst ausgeführte Verhalten in der Vergangenheit nur Probleme bereitet hat. Ich wollte jemensch gefallen, obwohl ich in diese „andere“ Materie niemals reingekommen bin. Am Ende blieb dann nichts mehr zurück, wenn es vorbei war. Sowas tue ich mir nicht mehr an.

Zugegeben, das hat nicht alles was mit Emotionen zu tun. Aber ich gebe halt zu, dass es so ist. Und eigentlich schon immer so war, ich es nur ignoriert habe, um jemensch zu sein, die ich nie war.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

%d Bloggern gefällt das: