Wie geht es Dir? #ProjektDings

Gut.

Das sollte tatsächlich reichen. Aber für die Neugierigen unter euch: Es geht mir sehr gut.


Seit Freitag weiß ich was, worüber ich wohl erst Montag/Dienstag wirklich sprechen darf. Ihr bekommt dann ein Update in einem Nachtrag zu diesem Beitrag. Eine liebe Freundin hat mir aus heiterem Himmel eine Kaffeetasse „Ohne Sarah ist alles doof“ geschenkt und auch die MV für den https://www.berufsverband-sexarbeit.de/, welche am 09.04.2022 stattfinden wird und die ich gerade vorbereite, geht einen geordneten Gang. Kleckernd und tropfend bereite ich mich auf zwei wohlverdiente Wochen Urlaub vor, welche ich Vortrag haltend zum Thema PreP unter anderem auf dem 66. Deutscher STI Kongress verbringen werde.


Meine Transition wird demnächst den großen Sprung in Richtung Namensanpassung gehen und mit viel Glück ist das durch die Türe bevor mein alter Personalausweis Mitte 2023 auslaufen wird. Mein Therapeut hat mir zwar gesagt, ich solle mit der Namensanpassung bis 2023 warten, aber ich befürchte, dass wir dann noch immer noch kein gültiges Selbstbestimmungsgesetz haben. Meine Hormontherapie läuft gut an und nach nun zwei Monaten kann ich erste leichte Anzeichen sogar selbst fühlen. So in einem halben Jahr werde ich dann wohl in Richtung GaOP gehen. Das habe ich mir so gesetzt, weil ich nicht alle Dingse gleichzeitig machen kann. Mittlerweile habe ich gute Empfehlungen für Operationsstätten erhalten, mal sehen was ich damit anfangen werde.


Ich habe keinerlei Grund mich zu beschweren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

%d Bloggern gefällt das: